Sportentwickler*in gesucht

Die TG Rote Erde Schwelm sucht eine(n) neue(n) Sportenwickler*in!

Du kennst jemand der Interesse hast oder interessierst dich selbst für diese Aufgabe? Dann geht es hier zur Ausschreibung

Historie der Jahre 1986 bis 1990

1986
In der nachfolgenden Spielzeit zog die Reserve erneut nach, denn als Vizemeister der Bezirksliga löste die Weyand- Truppe das Landesligapatent ein. Kreismeister wurden die Jugend männlich A und C sowie weiblich B und C. Einen weiteren Erfolg errang die weibliche B-Jugend unter Trainer M.Schauberg, als man den WBV-Jugendpokal gewann. Ein Kunststück, an dem unsere Jungen C nur knapp scheiterten, unterlagen sie doch erst im Finale. Daß sich die männliche B-Jugend unter die besten vier Mannschaften im WBV-Bereich vorkämpfte, war für die erfolgsverwöhnte Truppe schon fast selbstverständlich. Das 6.Stars&Stripes Jugendturnier konnte 1986 zum ersten Mal Rote Erde selbst gewinnen, die B-Jugend setzte sich gegen renommierte Mannschaften wie Hagen, Trier, Offenbach, Leverkusen und Paderborn durch.

1987
1987 meldete man eine weitere Herrenmannschaft zum Spielbetrieb und drei von vier Herrenteamsschafften tatsächlich den Aufstieg: die 1.Herren in die 1.Regionalliga, die 3.Herren in die Bezirksliga und die 4.Herren in die 1.Kreisliga. Unvergessen sicherlich auch die beiden Akteure, die einen nicht unerheblichen Anteil am Aufstieg in die höchste Amateurklasse hatten, nämlich der erste ausländische Import Jim Newport und das Eigengewächs Stefan "Paul" Arntz, die beide zum Harde-Team hinzugestoßen waren. Die männliche B-Jugend wurde unter Frank Herzbruch Westdeutscher Vizemeister und schaffte die Qualifikationsrunde, so daß sie sich zu den besten vier Teams in Deutschland zählen konnte. Die Kreismeistertitel der D-Jugend und der weiblichen A rundeten auch 1988 eine erfolgreiche Saison ab, an deren Ende es zu einem wesentlichen Schnitt in der Abteilungsleitung kam. Nach 11 Jahren intensivster Vereinsarbeit, als erfolgreicher Trainer mit mehreren Meisterschaften und Aufstiegen, als Schiedsrichter mit weit über 500 Begegnungen und acht Jahren als Abteilungsleiter nahm Werner Weyand im Juli 1988 seinen Hut und übergab die Leitung der Abteilung aus beruflichen und privaten Gründen an Lothar Broweleit, der als interessierter Vater eines sportlich erfolgreichen Sohnes den Zugang zur Abteilung gefunden hatte.

1988
Während in der folgenden Saison die 2.Herrenmannschaft unter der Führung von Spielertrainer Frank Herzbruch Landesligameisterschaft und Oberligaaufstieg erringt, stagniert die Entwicklung der 1.Herren aufgrund eines Trainerwechsels in der Saison: Toni Risse muß als Spielertrainer in die Bresche springen als sein zu Saisonbeginn verpflichteter Freund Ralf Grabowski aus persönlichen Gründen frühzeitig sein Amt zur Verfügung stellt. In der Meisterschaft nur Mittelmaß, gelingt es RE stattdessen zum zweiten Mal nach 1986 in das Finale des WBV-Pokals einzuziehen, wobei sich der TV Herkenrath als eine Nummer zu groß erweist. Newport und Risse verabschieden sich, Tomislav "Toni" Bevanda und Trainer Michael Wellner kommen.

1989
Am Ende der Saison 89/90 hat man den bisherigen sportlichen Höhepunkt erreicht: In der Jugend erreicht RE nicht weniger als 4 Kreismeistertitel (ml A, C, D, Mini), die 1. Herren scheiden im DBB-Pokal erst gegen den Bundesligisten BG Ludwigsburg aus und erkämpfen sich als Vizemeister der 1.Regionalliga die Option für den Aufstieg in die 2.Bundesliga, den man jedoch aus wirtschaftlichen Gründen nicht wahrnehmen kann. Langwierige Verhandlungen, intensive Sponsorensuche und viele Diskussionsrunden vermögen die Situation nicht zu entschärfen, so daß Abteilungsleiter Lothar Broweleit und sein Helferteam schweren Herzens die Option verfallen lassen müssen. Schwelm ist zu diesem Zeitpunkt leider nicht reif für einen weiteren Schritt auf dem Weg nach oben. Für Broweleit ist dies Grund genug, zurückzutreten und seinen Abteilungsleiterposten zur Verfügung zur stellen. Sein Nachfolger im Amt wird Andreas Happe.
Die Mannschaft indes löst sich auf: Arntz, Bevanda, Schulte, Braun, Schmidt, Weise sowie Koch streben nach Höherem und verlassen den Verein, Happe und Wiethoff treten kürzer.
Letztlich muß die Reserve in die Bresche springen: da der Oberligatruppe in der 1.Regionalliga keine Chancen eingeräumt werden, entschließt sich RE zu einem Rückzug und meldet die neue 1.Herren in der 2.Regionalliga, aufgrund des Aderlasses an Spielern wird die 3.Herrenmannschaft in der Bezirksliga vom Spielbetrieb abgemeldet.

1990
Mit größtem Einsatz schafft das junge Team von Trainer Frank Herzbruch am letzten Spieltag der Saison 90/91 ebenso den Klassenerhalt wie die Reserve in der Oberliga, in der Jugend erringen ml. B, D, Mini und wbl. A Kreismeisterehren. Der freie Fall nach unten wird somit verhindert. Gleichwohl stellt Trainer Frank Herzbruch seinen Posten zur Verfügung, so daß Abteilungsleiter Happe und Sportwart Wiethoff sich auf die Suche nach einer Alternative machen.

..weiter mit der Historie 1991 - 1995